50 Jahre Jubiläumkonzert war ein voller Erfolg

Punkt 14:00 Uhr begannen wir vor dem sehr gut besuchten „Margarethenhoff“ in Kisdorf mit dem „Steigermarsch“ und parallel dazu mit dem Aufmarsch unserer musikalischen Gäste Spielmannszug „Grüne Jäger“ aus Winsen und dem Chorverein „Harmonie“ aus Oering.

Dem folgte die Begrüßung unseres 1. Vorsitzenden Hans Berlin, der 22 Jahre bereits unseren Verein zusammenhält und Heinz Geisendorf folgte, welcher vorher seit der Gründung der MKK (Musikkapelle Kisdorf) 28 Jahre die Geschicke geleitet hatte, bevor er 1995 ausschied mit seinem Kommentar „ Nun müssen mal die jungen Leute ran“.


 

Musikkapelle Kisdorf beim Jubiläumskonzert

Besonders gefreut haben wir uns, dass alle lebenden ehemaligen Dirigenten auch anwesend waren. In chronologischer Reihenfolge waren dies Martin Wöbke, Claus Popp, Sandra Roth und Roland Porath, denen Torsten Pfeiffer als aktueller Dirigent seit Mitte 2013 folgte und einen wirklich ansehnlichen musikalische Klangkörper zusammen mit uns geschaffen hat. Darüber hinaus waren wir doch überrascht und extrem erfreut, dass sehr viele ehemalige Musikerinnen und Musiker es sich nicht haben nehmen lassen, unser Jubiläum mit uns zu feiern.

Wie so üblich, durften natürlich Ehrungen auch nicht fehlen. Wir freuen uns, dass wir noch immer 4 aktive Musiker in unseren Reihen haben, die seit Anbeginn des Bestehens dabei sind. Dies sind Heinz Rohwetter und Horst Algie (der leider wegen einer Reise verhindert war). Beide spielen bei uns in der MKK Tenorsaxophon. Dazu kommen noch Hartwig Studt am Es Horn und Eberhard Hunstock am Tenorhorn.



 

Hans Berlin mit unseren "50 Jahre Jubilaren"

Wie unser Dirigent Torsten Pfeiffer besonders bei seinen Ansagen herausstellte, zeigt unser Programm des Jubiläumskonzertes einen Querschnitt unserer verschiedenen Musikrichtungen. Konzertante Musik wie „Walzerklänge“, ein Potpourri aus verschiedenen Konzertwalzern, Oldie Potpourris von z.B. Billy Vaughn, Conny Francis und Swing Melodien wie „There‘s No Business Like Show Business“, oder „Hello Dolly“ von Luis Armstrong gehörten dazu. Aber auch Unterhaltungsmusik, wie eine Zusammenstellung von James Last Melodien, ein Udo Jürgens Medley, von denen viele Evergreens immer noch gerne gehört werden sowie Schlager von Andrea Berg und „Atemlos“ von Helene Fischer waren dabei. Natürlich durfte auch volkstümliche Musik wie eine Zusammenstellung von Seemann Oldies als auch der „Böhmische Traum“, eine Polka hier dann auch nicht fehlen.

Besonders war auch der Moment, an dem Jannis Pfeiffer, Sohn unseres Dirigenten, mit seinen erst 9 Jahren seinen ersten Konzertauftritt zu „Leningrad“, einer Ballade von Billy Joel, am Schlagzeug hatte und damit sein Debut feierte. Dabei lernt Jannis dies erst seit gut einem halben Jahr und zeigt, wie viel Musikalität hier vorhanden ist. Die Ausbildung hierfür macht unser Tubist Rüdiger Dose, welcher parallel dazu auch ein exzellenter Schlagzeuger ist.

Den nachfolgenden tosenden Applaus hatte Jannis sich redlich verdient.


 

Torsten Pfeiffer stellt seinen Sohn Jannis vor

Wie eingangs schon geschrieben haben wir uns sehr gefreut, dass der Spielmannszug „Grüne Jäger“ aus Winsen unter der Stabführung von Isabelle Neumann als auch der Chorverein „Harmonie“ aus Oering unter seinem musikalischen Leiter Tomasz Harkot, einen hervorragenden Querschnitt aus Ihren Repertoires boten, welches mit sehr starkem Beifall des Publikums belohnt wurde.

Natürlich durfte zum Abschluss der Marsch „Alte Kameraden“ nicht fehlen. Hier haben wir uns im Vorwege bereits sehr gefreut, dass der Spielmannszug den Marsch speziell für dieses Konzert ebenfalls einübte um ihn mit uns zusammen zu präsentieren.


 

Dankeschön an die Mitwirkenden

Nach vielen Zugabe Forderungen des Publikums und - unter uns - da hatten wir mit gerechnet ;-) , schlossen wir dann das für uns sehr herausragende Konzert mit der Schottischen Melodie „Highland Cathedral“.

Neuer Werbeflyer der Musikkapelle Kisdorf e.V.
02.04.2017 - 14:00 Uhr

Druckbare Version